slider01 slider02 slider03 slider04 slider05 slider06
Facebook Logo

Besucher || Daten & Fakten



MOBA wird Fachpartner der Erlebniswelt Modellbau

Thüringens größte Modellbaumesse erweitert den Modellbahnbereich

 

Die Saison der großen Ausstellungen für Modellbau beginnt vom 13. bis 15. Januar 2017 in Erfurt mit der Messe Erlebniswelt Modellbau. Erstmals organisiert der Modellbahnverband in Deutschland e.V. (MOBA) hierfür die Modellbahnschau. Es werden zehn hochklassige Anlagen gezeigt, die alle zum ersten Mal auf der Erlebniswelt Modellbau zu sehen sind. Einige der Modellbahnen haben mit ihrer Präsenz in Erfurt Premiere im Osten Deutschlands.

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit auf eine faszinierende Reise durch vergangene Zeiten und in die unterschiedlichsten Landschaften. Die Vielfalt der Anlagen reicht von der Darstellung der holländischen Provinz Limburg der 30er Jahre über die altösterreichische Localbahn in den 60er Jahren. Auch eine 15 Meter lange Strecke mit Nachbildungen der DDR-Züge der 70er und 80er Jahre und die große Berliner Stadtbahnanlage mit dem Berliner Fernsehturm mit einer Höhe von 3,65 Metern sind zu erkundschaften.

Ein besonderes Highlight der Erlebniswelt Modellbau 2017 ist eine fast 40 qm große Modellbahnanlage nach dem Vorbild der USA. Die US-Anlage besticht durch großzügige Landschaften mit einem Gebirge, das an die Rocky Mountains erinnert, großen Brücken und Viadukten. Auch die typische amerikanische Prärie mit einer Kleinstadt ist zu sehen.

Hintergrund:

Der MOBA (Modellbahnverband in Deutschland e.V.) ist ein Zusammenschluss von Modellbahn-, Modellbau- und Eisenbahnfreunden und -freundinnen, von Einzelpersonen, Familien und von Förderern, offen über alle Grenzen. Es wird eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinigungen, Familien und Einzelpersonen, Industrie, Verlagen, Medienanstalten, Museen, Messe- und Ausstellungsunternehmen angestrebt.

Ziel des Vereins ist es, die Modellbahn in all ihren Variationen zu fördern und Nachwuchs zu gewinnen. Zwischen den Mitgliedern soll informiert, diskutiert und Wissen ausgetauscht werden.

 
IG Kaiserliche Marine
 
Aus Itzehoe ist die IG Kaiserliche Marine zu Gast. Diese Gruppierung bringt einen Hafen mit Eisenbahnanlagen mit. Auch der „Kaiser“ kommt zu Besuch und ist beim Stapellauf eines neuen Schiffes zu gegen. Bei dieser Anlage fahren nicht nur die Eisenbahnzüge sondern werden auch Schiffe funkferngesteuert an die Kaimauern dirigiert. 
 
La Baraque
 
Erstmals im Osten Deutschlands ist die Anlage „La Baraque“ aus den Niederlanden zu sehen. Hans Louvet und sein Team nahmen sich eine französische Schmalspurbahn der ehemaligen Bahnlinie von Clermond-Ferrand zum Gipfel des Puy de Dôme zum Vorbild. Ein Teil der Strecke ist mit dem System Hascotte für zusätzlichen Zahnradstreckenbetrieb ausgestattet. Alle Gebäude dieser Anlage sind im Selbstbau nach Vorbildern aus dem Départment de Puy de Dôme entstanden.
 
Braggels Baenke
 
Eine weitere Anlage „Braggels Baenke“spielt in der holländischen Provinz Limburg. Diese Anlage befindet sich am Ende einer Güterlinie. Die „Nekrul Grafiet und Bakeliet Industrie bekommt ihre Rohstoffe mit der Bahn und per Schiff. Auch der örtliche Kohlenhandel nutzt die Bahn ebenso wie die Bauern, die ihr Vieh verladen. Einfach ein schöner Sommertag in den späten 30er Jahren des letzten Jahrhunderts.
 
Die Bauzeit der Anlage betrug mehr als 5 Jahre. Die Anlage wurde laut Besitzer zusammen gepfuscht, weil sich während der Bauzeit die Pläne immer änderten. Deshalb heißt die Anlage „Braggels Baenke“. Im Limburger Dialekt ist ein Pfuscher ein „Braggelaer“ und der hat sich hier viel Mühe gegeben seinem Namen alle Ehre zu machen…..
 
ModelSpoorGroep Valkenswaard
 
Ein Diorama der Spitzenklasse präsentiert die Gruppe Valkenwaard aus Eersel in den Niederlanden. Die Anlage spielt im Jahr 1935 und zeigt einen kleinen Teil des Örtchens „Veldhoven“. Bei dieser Anlage wird eine optische Täuschung den Besucher faszinieren. Es fahren zwei Straßenbahnen, die erste im Vordergrund im Maßstab 1:80 und die Zweite im Hintergrund im Maßstab 1:160.
 
Die zweite Anlage dieser Gruppierung ist die Kinderbahn von Meister Johannes. 
Auf dieser Anlage können Kinder selbst rangieren. Sie sollen 4 Wagen in einer bestimmten Reihenfolge, die sie selber ausgewählt haben,  auf ein Abstellgleis rangieren mit Hilfe von Thomas der Lokomotive. Sie dürfen selber den Transformator und die fünf Weichentasten bedienen. 
 
Natürlich gibt es einige unsichtbare Hindernisse, wie z. B. an den beiden Spuren Auslauf: Die sind nur ein wenig zu kurz für die Lokomotive und zwei Wagen. Nicht selten geschieht es, dass sich alles gründlich festfährt.  Für die (Gross-) Eltern, es ist sicherlich auch eine Herausforderung, sie dürfen nicht stören! Das Kind muss die Lösung finden. 
 
Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Kinder konzentriert arbeiten mit rangieren. Und wenn es ihn nicht gelingt, dann hilft Meister Johannes natürlich. Nachdem sie alle Wagen richtig rangiert haben, bekommen die Kinder ein Studentenrangierdiplom: Meister Johannes schreibt das dann aus mit Zierbuchstaben in eine Farbe, die die Kinder selbst auswählen dürfen. Stolz gehen die dann nach Hause. 
 
VBBS Weinbergsweg e.V.
 
Der VBBS Weinbergsweg bringt seine große Berliner Stadtbahnanlage mit. Hier wurde die Eisenbahn der 1980 Jahre aus „Ostberlin“ authentisch nachgebildet. Seit 1962 wird an der Stadtbahn Anlage gebaut. Ihre heutige Größe mit 15 x 4 Metern wurde in den achtziger Jahren erreicht. Seitdem sind auf dieser Anlage die Bahnhöfe vom Berliner Ostbahnhof, der S- Bahnhof Jannowitzbrücke, Alexanderplatz und dem heutigen Hackeschen Markt zusehen. Entlang der Strecke sind alle Markanten Bauten wie die Berliner Kongress Halle, das Haus des Lehrers, die Kaufhäuser am Alex und der Berliner Fernsehturm mit einer  Höhe von 3,65 Meter erbaut worden. Der Eisenbahnverkehr wird mit den Berlin typischen Fahrzeugen abgewickelt. Dazu gehören der Fernverkehr wie auch der Nahverkehr mit den Fahrzeugen der Berliner S- Bahn. Die Berliner Straßenbahn und auch die Berliner Busse verkehren durch die Stadt.  
 
Rittnerbahn

Erste Ideen dazu wurden während eines Urlaubs im Jahre 2005 geboren. Noch heute geht eine ganz besondere Faszination von dieser letzten altösterreichischen Localbahn aus. Maßgeblichen Anteil daran haben die wunderschönen Fahrzeuge, aber auch Details, wie die speziellen hölzernen Fahrleitungsmasten, die Gebäude  und nicht zuletzt die faszinierende Berglandschaft rund um den Ritten. 
Dargestellt wird die Zeit um 1964, also kurz vor Einstellung des Zahnradbetriebes. Damit wird in absehbarer Zeit auch der heute noch gut erkennbare Abschnitt der Zahnradbahn im Modell gezeigt. Bei dem Modell steht die Wiedergabe typischer Merkmale des Vorbildes und der angrenzenden Landschaft im Mittelpunkt. Die Anlagenkulisse in der Mitte zwischen den Segmenten täuscht Weitläufigkeit vor. Experimentiert wurde mit zahlreichen Materialien bei der Landschaftsgestaltung, aber auch die Möglichkeiten des Faller Car – Systems werden erkundet. Die nach Fotos gefertigten Gebäudemodelle, entstanden mehrheitlich aus Styrodur in all seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen. Die eingesetzten Fahrzeuge wurden selbst gebaut oder stammen aus Kleinserienproduktionen. 

Modellbahnfreunde Rödental e.V.

Die Modellbahnfreunde Rödental präsentieren ihre Anlage „An der Küste“ im Maßstab 1:43,5 in der Spurweite 0e. Im Fall der neuen Modellbahnanlage kann das Bauen von Häusern sogar wörtlich genommen werden. Da es in Spurweite 0e nur sehr wenig Zubehör im Handel zu kaufen gibt, entstanden fast alle Gebäude und Bäume im Selbstbau. Mit viel Liebe zum Detail erschufen sie so für den Norden Deutschlands typische Häuser mit Reet-Dächern oder auch einen Leuchtturm. Den Mittelpunkt der Anlage „An der Küste“ bildet ein kleiner Hafen, in dem Fischkutter für den nächsten Fang vorbereitet werden und kleine Frachtschiffe auf ihre Beladung warten. Das Löschen der Schiffsladungen übernimmt ein Verladekran, welcher im Eigenbau entstand und digital gesteuert wird. Umgeben ist der Hafen von einem großen Damm, der lediglich durch eine Schleuse unterbrochen wird, durch welche die Schiffe in die Nordsee gelangen. Der Damm selbst wird von unzähligen Schafen besiedelt, welche ihren Hüter recht auf Trab halten. Natürlich besitzt der Hafen auch einen Gleisanschluss, damit alle Güter und Fische rasch hinter die Deiche ins Landesinnere gebracht werden können. Dies erledigen kleine Diesel- und Dampflokomotiven, die mit ihren Zügen durch eine harmonische norddeutsche Landschaft rollen. Endpunkt der Schmalspurbahn ist ein kleiner Bahnhof, an dem auch ein Gleis in Regelspur angeschlossen ist.
 
TT-Modellbahn-Freunde Weimar e.V.
 
Mit einer zweigleisigen TT – Anlage sind in diesem Jahr die TT-Modellbahn-Freunde Weimar zu Gast. Diese Anlage wurde in den vergangenen Jahren immer wieder umgebaut und neu gestaltet. In Erfurt zeigen Sie eine 15 Meter freie sichtbare Strecke, wo die bis zu 1,80m langen Züge besonders gut zur Geltung kommen. Auf der Hauptbahn verkehren 10 Züge, die den Zeitraum der 70/80er Jahre der DR entsprechen. Die Modellbahn ist an die thüringische Heimat angelehnt.
 
Hünefeld, Rene
 
Eine weitere TT – Anlage bringt Rene Hünefeld aus Gotha mit nach Erfurt. Es handelt sich dabei um das Winterprojekt. Diese verschneite Anlage hat im sichtbaren Bereich einen kleinen Bahnhof, so das die Sonntagsausflügler und Wintertouristen zum Gipfel durch eine Schlucht wandern können. Wer nicht gut zu Fuß ist, kann mit einer Seilbahn fahren. 
 
 
Der MOBA selber ist mit einem eigenen Verbandsstand anwesend. Hier kann der interessierte Besucher sich über die Leistungen des Verbandes erkundigen. 
 









 ... zurück

 

Partner

Veranstalter

Messe-Erfurt Kernmarke 72dpi RGB

in Kooperation mit:

idecon logo